Legasthenie ist eine spezielle Form der Lese- und Rechtschreibschwäche. Sie ist angeboren und beruht auf differenten (unterschiedlichen) Sinneswahrnehmungen. Das bedeutet, dass es zu Problemen beim Erlernen von Buchstabensymbolen kommt, da diese anders wahrgenommen werden.

 

Kinder bis 14 Jahre

Eine Legasthenie kann isoliert oder zusammen mit einer Dyskalkulie auftreten. Sie beruht auf differenten Sinneswahrnehmungen. Das heißt Betroffene hören, sehen und empfinden ein bisschen anders als andere Menschen. Das ist weder eine Krankheit noch eine Behinderung. Es ist einfach nur anders.

Daher ist die gezielte Förderung der betroffenen Sinneswahrnehmungen ein wesentlicher Bestandteil des Trainings.

Ein weiteres Merkmal einer Legasthenie ist die zeitweise vorhandene Unaufmerksamkeit beim Schreiben und/oder Lesen. Daher ist eine bewusste Aufmerksamkeitsverbesserung ein wichtiges Ziel des Trainings.

Natürlich muss auch an den Symptomen gearbeitet werden. Ständiges Wiederholen und Auswendiglernen führt jedoch nicht zum gewünschten Erfolg. Schreiben und Lesen müssen verstanden werden, um verinnerlicht zu werden. „Angreifen heißt begreifen“ – diesem Grundsatz folgend wird die Thematik so vermittelt, wie das Kind es braucht.

All das passiert durch unterschiedliche Zugänge, Materialien und Übungen. Spiele haben in meinem Training einen besonders hohen Stellenwert, weil sie Kinder auf wunderbare Weise fordern und fördern.

Ich arbeite mit der AFS Methode. Das heißt, die Trainingsstunde wird in 3 Bereiche eingeteilt – Aufmerksamkeit, Funktion und Symptom.

 

Aufmerksamkeit
Legasthene Kinder können sich meist nur schwer auf das Lesen und/oder Schreiben konzentrieren und sind leicht ablenkbar. Daher ist das Aufmerksamkeitstraining sehr wichtig.

Funktion
Die beeinträchtigten Sinneswahrnehmungen, die sogenannten Funktionen, werden durch ein gezieltes Training verbessert.

Symptom
Beim Symptomtraining werden die Probleme beim Schreiben und Lesen bearbeitet. Durch spezielle Techniken werden die Buchstabensymbole, das Wort- und Satzverständnis sowie das Regelwissen (Rechtschreibung, Grammatik) vermittelt.

 

Eine Legasthenie ist nicht heilbar. Aber man kann die Lese/Rechtschreibleistung so weit verbessern, dass sie einem erfolgreichen Leben nicht im Wege steht.

Da das Training sehr umfangreich ist, dauert eine Einheit immer 60 Minuten. Jede einzelne Stunde wird individuell für jedes Kind vorbereitet, angepasst an den jeweiligen Leistungsstand und Problembereich. Für einen guten Fortschritt sollte das Training einmal in der Woche stattfinden. Zusätzlich dazu sollten auch zu Hause regelmäßig Übungen gemacht werden (die Anleitungen dazu bekommen Sie selbstverständlich von mir).

Wie lange ein Training notwendig ist, kann man nicht pauschal vorhersehen. Man sollte jedoch von ein bis zwei Jahren ausgehen. Es ist ein langwieriger Prozess, der viel Arbeit und Anstrengung aller Beteiligten erfordert. Kinder lernen viel schneller als Erwachsene, daher ist ein früher Trainingsbeginn ratsam.

Mit viel Lob, Motivation, Geduld und Verständnis sollen die Kinder Vertrauen in ihre Fähigkeiten erlangen und Freude am Lernen finden.

 

Jugendliche und Erwachsene

Eine Legasthenie kann isoliert oder zusammen mit einer Dyskalkulie auftreten. Sie beruht auf differenten Sinneswahrnehmungen. Das heißt Betroffene hören, sehen und empfinden ein bisschen anders als andere Menschen. Das ist weder eine Krankheit noch eine Behinderung. Es ist einfach nur anders.

Leider ist die gezielte Förderung der betroffenen Sinneswahrnehmungen ab dem 15. Lebensjahr nicht mehr ausreichend möglich, daher ist ein wichtiges Ziel des Trainings die bewusste Aufmerksamkeitsverbesserung. Damit wird der zeitweise vorhandenen Unaufmerksamkeit beim Lesen und Schreiben entgegengesteuert.

Natürlich muss auch an den Symptomen gearbeitet werden. Ständiges Wiederholen und Auswendiglernen führt jedoch nicht zum gewünschten Erfolg. Lesen und Schreiben müssen verstanden werden, um verinnerlicht zu werden. „Angreifen heißt begreifen“- diesem Grundsatz folgend wird die Thematik so vermittelt, wie der Jugendliche oder Erwachsene es braucht.

All das passiert durch unterschiedliche Zugänge, Materialien und Übungen. Natürlich dürfen auch Erwachsene noch spielerisch lernen, wenn sie es möchten.

In dieser Altersgruppe wird die Trainingsstunde, angelehnt an die AFS Methode in 2 Bereiche geteilt – Aufmerksamkeit und Symptom

 

Aufmerksamkeit
Legasthene Jugendliche und Erwachsene können sich meist nur schwer auf das Lesen und/oder Schreiben konzentrieren und sind leicht ablenkbar. Daher ist das Aufmerksamkeitstraining sehr wichtig.

Symptom
Beim Symptomtraining werden die Probleme beim Schreiben und Lesen bearbeitet. Durch spezielle Techniken werden die Buchstabensymbole, das Wort- und Satzverständnis sowie das Regelwissen (Rechtschreibung, Grammatik) vermittelt.

 

Eine Legasthenie ist nicht heilbar. Aber man kann die Lese/Rechtschreibleistung so weit verbessern, dass sie einem erfolgreichen Leben nicht im Wege steht.

Für ein kompetentes Training braucht man ausreichend Zeit, daher dauert eine Einheit immer 60 Minuten. Natürlich stelle ich jede einzelne Einheit individuell zusammen, angepasst an den jeweiligen Leistungsstand und Problembereich. Für einen guten Fortschritt sollte das Training einmal in der Woche stattfinden. Zusätzlich dazu sollten auch zu Hause regelmäßig Übungen gemacht werden (die Anleitungen dazu bekommen Sie selbstverständlich von mir).

Wie lange ein Training notwendig ist, kann man nicht pauschal vorhersehen. Man sollte jedoch von ein bis zwei Jahren ausgehen. Es ist ein langwieriger Prozess, der viel Arbeit und Anstrengung aller Beteiligten erfordert. Bei Erwachsenen ist das Training meist sehr fordernd und erfordert ein hohes Maß an Disziplin und Durchhaltevermögen.

Da es hauptsächlich Trainingsmaterialien für Kinder gibt, bin ich sehr bemüht, die Stunden dennoch dem Alter entsprechend zu gestalten. Mit viel Einfühlungsvermögen, Diskretion und Verständnis soll der Leistungsdruck genommen werden und die Kulturtechnik Rechnen erlernt werden.

 

Jedes Training ist auch online möglich!

 

Jedem Training geht ein ausführliches, kostenfreies Kennenlerngespräch voraus. Wir besprechen die vorhandenen Probleme und mögliche Lösungen. Auch die Sympathie spielt eine wichtige Rolle. Das Gespräch findet via Telefon oder Zoom statt.

 

jetzt Kontakt aufnehmen